Die Stadt

Mantua ist eine der schönsten Italienischen Renaissance Städten, deren Stadtkern, d.h. Piazza Sordello, Piazza Broletto, Piazza Erbe und Piazza Mantegna ist die  Metapher der Stilüberlagerung, die Mantua verkörpert.Mantua zur Zeit der freien Kommune, oder die Äußerung der politischen und wirtschaftlichen Macht der Händler. Mantua, die Stadt der Familie Gonzaga(1328-1707).

Die Anfänge Mantuas gehören dem Reich der Sage an: die etruskische Höllengottheit Mantus hatte die Stadt gegründet. Aber auch Ocne, der Sohn der Seherin MantoDante „bestätigt“ – Göttliche Komödie, Inferno (Hölle) XX, 52-93 – dass Manto, die Tochter des blinden Sehers Teiresias, nachdem sie nach dem Tod des Vaters aus Theben geflohen war, hier auf diesem Land „Mitte in den Sümpfen“ angekommen sein soll und die Stadt gegründet hat.

Das Lebenszentrum, das alte Herz Mantuas, sind Piazza Sordello, Piazza Broletto und Piazza Erbe.

Piazza Sordello, der dem Mantuanischen Troubadour Sordello da Goito (1200-1269 ca.) (darüber spricht Dante im VI. Lied des Fegefeuers) gewidmet ist, zeigt einige der ältesten Baudenkmäler der Stadt: der Herzogpalast, die Paläste der Ära der Bonacolsi  und der Dom.

Dem Dom gegenüber, unter dem Bogen „Voltone di San Pietro“, kommt man zurPiazza Broletto, der 1190 geschaffen wurde, als die Stadt über den ersten Mauerring hinaus erweitert wurde. Hier sieht man die Symbolen der mittelalterlichen freien Gemeinde: der „Palazzo del Podestà“ (1227) (der Podestà war der mittelalterliche Bürgermeister) mit der „Torre Comunale“, der „Palazzo del Massaro“ (Sitz des kommunalen Vermögensverwalters), der Bogen des „Arengario“ (1300 ca.) und die „Università die mercanti“ (die Vereinigung der Mantuanischen Händler).

Durch den Bogen des „Palazzo del Podestà“ erreicht man Piazza Erbe, wo es den Obst- und Gemüsemarkt gab. Um diesem Platz, Gebäude von verschiedenen Epochen: im Norden die Rückseite des „Palazzo del Podestà“, im Osten der „Palazzo della Ragione“ aus dem 1250 (der alte Gerichtshof) mit dem Turm (1472), die romanische Kirche San Lorenzo,1082, (die Rotunde) und das Haus des Kaufmannes Boniforte aus Concorezzo (1455). Um diese mittelalterliche Atmosphäre mit einer geprüften Fremdenführerin, zu erleben, Schreiben Sie mir!

 

Zurück zu Touren.