ERDBEBEN IN MANTUA

20. und 29. Mai 2012

Die Provinz und die Stadt Mantua wurden durch die Serie von dem Erdbeben in Norditalien, zwischen den 20. und 29. Mai weitgehend beschädigt.

Auch der Schaden am Kulturerbe der Region ist immens. Viele historische Gebäude stürzten ein, alte Kirchen wurden zerstört; der Palazzo Ducale in Mantua und der Palazzo Te bekamen Risse.

Allein in Mantua und Umgebung sind nach den Erdbeben von 300 Kirchen etwa 100 beschädigt oder eingestürzt.

Im Herzogspalast die größten Schäden: die Laterne des Glockenturmes der Kirche Santa Barbara ist mit dem Erdstoß des 29. Mai um 12.55 Uhr gefallen.

Die Hofkirche Santa Barbara wurde von 1562-1572 nach einem Plan des Architekten Giovanni Battista Bertani für den Herzog Guglielmo Gonzaga und seine Frau Eleonore von Österreich gebaut.

Der Glockenturm der Kirche Santa Barbara, mit der eleganten Laterne, war ein der Symbolen des märchenhaftes Skyline der Stadt Mantua.

Der Bürgermeister von Mantua und die Direktoren der Museen von Palazzo Ducale und Palazzo Te haben das Schließen der Paläste beschlossen: Einstürze von Putz, Stuckwerke und Farben der Freske, aber auch Spaltungen in den Mauern.

Der Fall der Laterne von Santa Barbara, am 29. Mai um 12:55 Uhr
Der Fall der Laterne von Santa Barbara, am 29. Mai um 12:55 Uhr